Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Was die Märkte bewegt - News, Infos, Meldungen, Analysen, Kommentare & Interessantes
Notiz 

RE: Was die Märkte bewegt - News, Infos, Meldungen, Analysen, Kommentare & Interessantes

Marktberichte - Live Updates - 17.04.2024






Yahoo

https://finance.yahoo.com/news/stock-mar...50308.html









CNBC

https://www.cnbc.com/2024/04/16/stock-ma...dates.html









tagesschau-Finanzen

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/fin...e-100.html









finviz.com


[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=m&s=linear&ct...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=h&s=linear&ct...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=i5&s=linear&c...&tm=d&sf=2]
[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=w&s=linear&ct...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=i30&s=linear&...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=i3&s=linear&c...&tm=d&sf=2]
[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=d&s=linear&ct...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=i15&s=linear&...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=i1&s=linear&c...&tm=d&sf=2]

https://finviz.com/futures_charts.ashx?t=INDICES&p=i5
Notiz 

RE: Was die Märkte bewegt - News, Infos, Meldungen, Analysen, Kommentare & Interessantes

Zitat:AKTIE IM FOKUS:
Kursrutsch bei ASML nach Auftragseinbruch - Bernstein gelassen
17.04.24 08:26 Uhr

AMSTERDAM/FRANKFURT (dpa-AFX) - Der enttäuschende Auftragseingang im ersten Quartal hat die Aktien von ASML (ASML NV) am Mittwochmorgen schwer belastet. Auch andere Halbleiterwerte tendierten schwach. Für ASML ging es auf der Handelsplattform Tradegate um fast 9 Prozent abwärts auf 833 Euro - das tiefste Niveau seit Mitte Februar.

Der Auftragseingang sank im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 3,8 auf 3,6 Milliarden Euro. Analysten hatten hingegen im Schnitt eine Steigerung auf 4,6 Milliarden Euro erwartet..............

https://www.finanzen.net/nachricht/aktie...n-13426207







Zitat:Adidas

Mi, 17. April 2024, 10:20 Uhr GMT+2
(Reuters) – Die Aktien von Adidas stiegen am Mittwoch um mehr als 7 % und erreichten den höchsten Stand seit über zwei Jahren, nachdem der deutsche Sportbekleidungsriese am Dienstag besser als erwartete Quartalsergebnisse meldete und seine Prognose für 2024 aufgrund der stärkeren Dynamik anhob.

https://finance.yahoo.com/news/adidas-su...08853.html






Zitat:Biden fordert höhere Zölle auf chinesischen Stahl und wirbt um Gewerkschaftswähler
CHRIS MEGERIAN and WILL WEISSERT
Mi, 17. April 2024, 11:02 Uhr GMT+2

SCRANTON, Pennsylvania (AP) – Präsident Joe Biden fordert eine Verdreifachung der Zölle auf Stahl aus China, um amerikanische Produzenten vor einer Flut billiger Importe zu schützen, eine Ankündigung, die er am Mittwoch in einer Ansprache an die Stahlarbeiter im umkämpften Staat von Pennsylvania  bekannt geben wollte...

https://finance.yahoo.com/news/biden-see...04742.html






Zitat:Die ASML-Auftragseingänge für das 1. Quartal verfehlen die Prognose, aber die Verkäufe in China halten an

Toby Sterling und Nathan Vifflin
Aktualisiert Mi, 17. April 2024, 10:27 Uhr GMT+2

(Reuters) – ASML, der größte Ausrüstungslieferant für Computerchiphersteller, meldete am Mittwoch schwächer als erwartete Neubuchungen für das erste Quartal, obwohl die Verkäufe nach China trotz der von den USA verhängten Beschränkungen anhielten.

Die Aktien von Europas größtem Technologieunternehmen, die in diesem Jahr um 34 % gestiegen waren, fielen um 4,5 %.

Der niederländische Konzern verzeichnet eine Flaute bei der Nachfrage nach seinen fortschrittlichsten Maschinen, bereitet sich jedoch aufgrund der starken Nachfrage nach KI- und Speicherchips, unter anderem von TSMC aus Taiwan, das Chips für Nvidia und Apple herstellt, auf ein starkes Wachstum im Jahr 2025 vor.

Für 2024 behielt ASML seine Finanzprognosen unverändert bei, wobei der Umsatz im Vergleich zu 27,6 Milliarden Euro (29,3 Milliarden US-Dollar) im Jahr 2023 unverändert blieb.

ASML dominiert den Markt für Lithografiesysteme, Maschinen, die jeweils Hunderte Millionen Euro kosten können und Lichtstrahlen verwenden, um mikroskopische Schaltkreise zu erstellen. Es soll von neuen Chipfabriken profitieren, die mit Unterstützung der Regierungen in Taiwan, Südkorea, Japan, China und den Vereinigten Staaten geplant sind.

Die Neubuchungen beliefen sich im ersten Quartal auf 3,6 Milliarden Euro und lagen damit deutlich unter den 5,4 Milliarden, die die von Reuters befragten Analysten erwartet hatten.

„Obwohl es enttäuschend ist, würden wir nicht zu viel hineininterpretieren, da der Auftragseingang notorisch uneinheitlich ist“, sagte ING-Analyst Marc Hesselink.

Die Verkäufe der Lithographiesysteme von ASML an Kunden in China machten im ersten Quartal einen Rekordwert von 49 % oder rund 2 Milliarden Euro des Gesamtumsatzes aus, teilte das Unternehmen in einer neben den Ergebnissen veröffentlichten Investorenpräsentation mit.

In den letzten Jahren war China nach Taiwan und Südkorea und vor den Vereinigten Staaten der drittgrößte Markt für ASML.


China-Beschränkungen

Die US-Regierung versucht, Chinas Fähigkeit, seine eigenen fortschrittlichen Chips herzustellen, als potenzielle militärische Bedrohung zu untergraben, indem sie den Export von fortschrittlicher Chipherstellungsausrüstung einschränkt. China verfolgt unterdessen ein mehrjähriges Programm, um seine Abhängigkeit von importierten Chips zu verringern.

Das Ergebnis war, dass chinesische Chiphersteller in Scharen ältere ASML-Geräte kaufen, die keinen Exportbeschränkungen unterliegen und für die Herstellung von Chips benötigt werden, die in Produkten von Kühlschränken und Autos bis hin zu Spielzeug und Smartphones Verwendung finden.

Nach Angaben der Industriegruppe SEMI wird China im Jahr 2024 die meisten Chipherstellungskapazitäten hinzufügen, gefolgt von Taiwan und Südkorea.

Der scheidende ASML-CEO sagte, dass das Unternehmen trotz der schwachen Buchungen immer noch eine stärkere „zweite Jahreshälfte … im Einklang mit der anhaltenden Erholung der Branche“ erwarte, und beschrieb 2024 insgesamt als „Übergangsjahr“.

Wennink, der in den Ruhestand geht, wird auf der Jahreshauptversammlung des Unternehmens am 24. April durch Christophe Fouquet ersetzt.

Han Dieperink, Chief Investment Officer der Investmentfirma Aureus, sagte, er sei angesichts der starken langfristigen Wachstumsaussichten von ASML über die Quartalszahlen nicht besorgt.

Er sagte, das Unternehmen werde von der wachsenden Nachfrage nach KI-Chipkapazität und einer damit verbundenen Erholung des Speicherchip-Marktes profitieren.

„An ASML kommt man nicht vorbei. Und das verleiht uns auch gewisse defensive Qualitäten“, sagte er. Aureus hält 5-6 % seines Aktienportfolios von 2 Milliarden Euro in ASML.

Der Nettogewinn von ASML belief sich im ersten Quartal auf 1,22 Milliarden Euro, ein Rückgang gegenüber 2,05 Milliarden im vierten Quartal 2023. Der Umsatz betrug 5,29 Milliarden Euro, ein Rückgang gegenüber 7,24 Milliarden Euro.

(Berichterstattung von Toby Sterling; Redaktion von Sonali Paul und Mark Potter)

https://finance.yahoo.com/news/asml-repo...55232.html






Zitat:Sogar China scheut sich vor einem Kampf gegen die Fed, da der Yuan den Zinsspielraum einschränkt
Bloomberg-Nachrichten
Mi, 17. April 2024, 6:00 Uhr GMT+2

https://finance.yahoo.com/news/even-chin...00796.html






Zitat:Erwarten Sie keine Zinssenkung der Fed vor Dezember: Stratege
Julie Hyman und Josh Lipton
Tue, Apr 16, 2024, 10:59 PM GMT+2

Bei einer Veranstaltung am Dienstag deutete der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, an, dass Zinssenkungen angesichts der hartnäckigen Inflation möglicherweise nicht so schnell erfolgen, wie die Anleger gehofft hatten.

Blake Gwinn, Leiter der US-Zinsstrategie bei RBC Capital Markets, hält dies ebenfalls für wahrscheinlich. Deshalb reduzierte er seine Zinssenkungserwartungen im Dezember von drei auf nur eine Zinssenkung. Gwinn argumentiert, dass sich die Äußerungen der Fed in den letzten Wochen geändert haben und die Beamten den heißen Inflationsbericht vom Januar nicht mehr als eigenwillig bezeichnen.

Zur Möglichkeit einer Zinserhöhung sagt Gwinn, dass die Hürde für eine Zinserhöhung durch die Fed „sehr, sehr hoch“ liege und dass die Märkte die Idee nicht wirklich befürworten...............

https://finance.yahoo.com/video/dont-exp...46235.html






Zitat:Die Wall Street sagt, dass die Wiederbelebung der Wall Street endlich da ist
David Hollerith · Leitender Reporter
Mi, 17. April 2024, 10:00 Uhr GMT+2

Die Wall Street boomt wieder. Diesmal sagen Bankmanager, dass es echt sei.

Bank of America ( BAC ), Goldman Sachs ( GS ), Citigroup ( C) , Morgan Stanley ( MS ) und JPMorgan Chase ( JPM ) meldeten im ersten Quartal jeweils einen Anstieg im Investment Banking.

Sie taten dies, weil Börsengänge, Anleiheemissionen und in einigen Fällen M&A-Deals die Erwartungen der Analysten übertrafen.

Insgesamt stiegen die Einnahmen der fünf großen Banken im Vergleich zum Vorjahr um 26,6 % auf 8,08 Milliarden US-Dollar. Den größten Anstieg von 34 % verzeichnete die Bank of America, gefolgt von Zuwächsen von 32 % bei Goldman und Citigroup.....


Die Wall Street befindet sich in den „Anfängen eines mehrjährigen M&A-Zyklus“.............

https://finance.yahoo.com/news/wall-stre...59304.html






Zitat:Schlussglocke

Zitat:S&P 500 und Nasdaq schließen den vierten Tag in Folge niedriger, während die Nvidia-Aktie abrutscht
Aktualisiert am Mittwoch, 17. April 2024, 16:17 Uhr EDT

https://www.cnbc.com/2024/04/16/stock-ma...dates.html






Zitat:Tech führt Kursrutsch an, Nvidia fällt um fast 4 %
Josh Schafer und Karen Friar
Aktualisiert Mi, 17. April 2024, 22:16 Uhr GMT+2

https://finance.yahoo.com/news/stock-mar...16367.html






Zitat:Nahost-Sorgen dominieren
Erholungsversuche gescheitert


Stand: 17.04.2024 22:21 Uhr

Zinssorgen und die unsichere Lage im Nahen Osten ließen zur Wochenmitte wenig Raum für steigende Kurse. Während der DAX kaum verändert aus dem Handel ging, drehten die US-Märkte ins Minus.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/fin...e-100.html
Notiz 

RE: Was die Märkte bewegt - News, Infos, Meldungen, Analysen, Kommentare & Interessantes

18. April 2024





Zitat:Thursday

Economic data:

Initial jobless claims, week ending April 13 (211,000 previously);
Philadelphia Fed Business Outlook, April (0.0 expected, 3.2 previously);
Leading Index, March (-0.1% expected, +0.1% previously);
Existing home sales, month-over-month, March (-5.1% expected, 9.5% previously)

Earnings:
Netflix (NFLX),
Alaska Airlines (ALK),
Ally Financial (ALLY),
Blackstone (BX),
D.R. Horton (DHI),
KeyBank (KEY),
PPG (PPG),
Truist (TFC),
TSMC (TSM),
Union Pacific (UNP),
Western Alliance (WAL),
WD-40 (WDFC)
Notiz 

RE: Was die Märkte bewegt - News, Infos, Meldungen, Analysen, Kommentare & Interessantes

Marktberichte - Live Updates - 18.04.2024






Yahoo

https://finance.yahoo.com/news/stock-mar...30216.html









CNBC

https://www.cnbc.com/2024/04/17/stock-ma...dates.html









tagesschau-Finanzen

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/fin...w-100.html









finviz.com


[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=m&s=linear&ct...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=h&s=linear&ct...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=i5&s=linear&c...&tm=d&sf=2]
[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=w&s=linear&ct...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=i30&s=linear&...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=i3&s=linear&c...&tm=d&sf=2]
[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=d&s=linear&ct...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=i15&s=linear&...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=i1&s=linear&c...&tm=d&sf=2]

https://finviz.com/futures_charts.ashx?t=INDICES&p=i5
Notiz 

RE: Was die Märkte bewegt - News, Infos, Meldungen, Analysen, Kommentare & Interessantes

Zitat:TSMC übertrifft die Umsatz- und Gewinnerwartungen des ersten Quartals aufgrund der starken Nachfrage nach KI-Chips

Veröffentlicht am Do., 18. April 2024, 01:44 Uhr EDT
Vor einer Stunde aktualisiert
Sheila Chiang

Wichtige Punkte

#TSMC übertrifft die Umsatz- und Gewinnerwartungen im ersten Quartal aufgrund der starken Nachfrage nach KI-Chips.

#TSMC ist der weltweit größte Hersteller fortschrittlicher Prozessoren und zählt Unternehmen wie Nvidia und Apple zu seinen Kunden.

#Eine starke Nachfrage nach KI-Chips wird durch die Verbreitung großer Sprachmodelle wie ChatGPT und chinesischer Klone angeführt.

https://www.cnbc.com/2024/04/18/tsmc-q1-...emand.html



Zitat:Bloomberg
Was ist bei der US-Inflation schief gelaufen?

Molly Smith und Steve Matthews
Mi, 17. April 2024, 21:25 Uhr GMT+2

https://finance.yahoo.com/news/went-wron...28031.html



Zitat:Investoren gehen zunehmend davon aus, dass die US-Wirtschaft nicht landen wird

Josh Schäfer · Reporter
Mi, 17. April 2024, 14:39 Uhr GMT+2

https://finance.yahoo.com/news/investors...44030.html
Notiz 

RE: Was die Märkte bewegt - News, Infos, Meldungen, Analysen, Kommentare & Interessantes

Zitat:Business Insider
Der Aktienmarkt steht vor einem harten „Reset“, von dem es Jahre dauern könnte, bis er sich wieder erholt, sagt CIO

Jennifer Sor
Thu, April 18, 2024 at 2:40 AM GMT+2

#Laut Chris Vermeulen von Technical Traders stehen die Aktien vor einem „Neustart“.

#Defensive Bereiche des Marktes erholen sich, was typisch für einen Bullenmarkt in der Spätphase ist.

#Auf Bullenmärkte folgen unweigerlich Bärenmärkte und ein finanzieller Neustart, warnte Vermeuelen.

Laut Chris Vermeulen, CIO von Technical Traders, befinden sich die Aktien mitten in einem langen Bullenmarkt, aber es gibt Anzeichen dafür, dass ihm endlich die Kraft ausgeht und unweigerlich ein Bärenmarkt und ein schwieriger „Reset“ folgen werden .

In einem Interview mit Bloomberg wies der Investmentchef auf den jüngsten Anstieg defensiver Vermögenswerte wie Edelmetalle, Energiewerte und Industriewerte hin. Diese Bereiche schneiden in der Spätphase eines Bullenmarkts, auf den unweigerlich ein Bärenmarkt oder ein „finanzieller Neustart“ folgt, gut ab, sagte Vermeulen.

Er prognostizierte, dass die Anleger wahrscheinlich auf einen weiteren Bärenmarkt zusteuern, ähnlich denen, die auf die Dotcom-Blase und die Finanzkrise von 2008 folgten. Dies könnte für Anleger zu schmerzhaften Aktienverlusten führen, da das Vermögen der Menschen im Laufe des nächsten Jahres um bis zu 30–50 % zurückgehen werde, warnte er.

„Ich denke, wir nähern uns einem großen Markthoch, mehr oder weniger einem finanziellen Neustart“, sagte Vermeulen am Dienstag. „Es ist kurzfristig und vorübergehend schmerzhaft. Aber wir brauchen einen Neustart der Märkte. Wir brauchen regelmäßige Rückschläge und Korrekturen, damit der Markt weiter steigt.“

Dieser Neustart könnte auch mit einer Rezession einhergehen, sagte Vermeulen, wobei insbesondere Industriewerte eine Verlangsamung der Wirtschaft signalisieren würden. Während sich der Sektor in den letzten Monaten gut entwickelt hat, rüsten Käufer von Industriegütern ihre Ausrüstung in der Regel am Ende eines Wirtschaftswachstumszyklus auf, da es zwischen der Abschwächung des Geschäfts und der Bestellung neuer Maschinen zu „großen Verzögerungen“ kommt.

„Sie erkennen nicht, dass wir am Ende eines Wachstumszyklus angelangt sind und dass die Musik bald aufhören wird“, sagte Vermeulen über US-Firmen. „Industriewerte sind einfach weiter gestiegen. Sie erreichen Allzeithochs, und das ist ein Zeichen dafür, dass wir erleben werden, dass diese Unternehmen irgendwann langsamer werden.“

Die Anleger sind weiterhin besorgt über eine mögliche Rezession, insbesondere da die Inflation hartnäckig hoch bleibt und die Fed bereit zu sein scheint, die Zinssätze länger hoch zu halten. Nach der neuesten Schätzung der New Yorker Fed besteht eine Wahrscheinlichkeit von 58 %, dass die Wirtschaft bis März nächsten Jahres in eine Rezession rutscht

Lesen Sie den Originalartikel auf Business Insider

https://finance.yahoo.com/news/stock-mar...37529.html
Notiz 

RE: Was die Märkte bewegt - News, Infos, Meldungen, Analysen, Kommentare & Interessantes

Zitat:Williams und Bostic von der Fed sehen keine „Dringlichkeit“ oder „rasende Eile“, die Zinsen zu senken

Jennifer Schönberger · Leitender Reporter
Aktualisiert Thu, Apr 18, 2024, 6:35 PM

https://finance.yahoo.com/news/feds-will...40686.html


Zitat:Today at 12:28 PM GMT+2
Brian Sozzi
Und die US-Schuldenwarnungen gehen weiter – der CEO der Bank of America meldet sich zu Wort

https://finance.yahoo.com/news/stock-reb...22135.html


Zitat:Bloomberg
IWF-Chef sagt: „Alle Augen“ richten sich auf die USA angesichts der Risiken für die Weltwirtschaft


Jonathan Ferro und Christopher Condon
Do, 18. April 2024, 17:12 Uhr GMT+2 2 Minuten gelesen

(Bloomberg) – Der Chef des Internationalen Währungsfonds warnte die USA, dass die Weltwirtschaft angesichts der möglichen Spillover-Effekte der größten Volkswirtschaft und Reservewährung der Welt die Zinssätze und die Industriepolitik genau beobachtet......

https://finance.yahoo.com/news/imf-boss-...28301.html



Zitat:
Zitat:"Dass es im Augenblick an den weltweiten Börsen abwärts geht, hat unter anderem die US-Notenbank Fed zu verantworten", kommentiert Christian Henke, Aktienmarktexperte beim Broker IG. "Die für Juni erwartete erste Zinssenkung wird sich höchstwahrscheinlich auf September verschieben."

Allerdings habe die Federal Reserve kaum eine andere Wahl. "Die Inflation in den USA ist alles andere als tot und die Konjunktur trotz zahlreicher Zinserhöhungen einfach zu robust", so Henke.


Zitat:US-Arbeitsmarkt stagniert auf hohem Niveau

In den USA hat sich die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nicht verändert. In der vergangenen Woche stagnierten sie bei 212.000, wie das Arbeitsministerium am Nachmittag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten im Schnitt mit 215.000 Anträgen gerechnet.

Die Zahl der Hilfsanträge liegt somit nach wie vor auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau, was auf einen unverändert robusten Arbeitsmarkt hindeutet. Zinshoffnungen bleiben damit weiter gedämpft.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/fin...w-100.html



Zitat:
Zitat:DR Horton verzeichnet Gewinnsteigerungen

Blackstone gibt nach Senkung der Dividende nach

Laut Wolfe Research werden die Aktienrenditen mittelfristig weiterhin „robust“ sein

Der Produktionsindex der Philadelphia Fed ist viel stärker gestiegen als erwartet

Russell 2000 steuert auf den schlechtesten Monat seit 2022 zu

Die Verkäufe von Bestandsimmobilien gingen weniger stark zurück als erwartet; Die Preise steigen

Small Caps könnten einen Anstieg der Volatilität erleben, Russell 2000 einen Rückgang, sagt Wolfe Research

Frühindikatoren verzeichnen einen Rückgang von 0,3 %, schlechter als erwartet

Trump Media steigt am frühen Donnerstagmorgen um 20 %, bevor er wieder fällt

Meta-Aktien steigen nach Ankündigung des KI-Assistenten

Mining-Aktien steigen vor der Halbierung von Bitcoin


Zitat:Mehr als 12 % der im S&P 500 gelisteten Unternehmen haben mittlerweile Gewinne in einer sich abzeichnenden positiven Saison gemeldet. Von denjenigen, die bereits Ergebnisse veröffentlicht haben, haben laut FactSet 73 % die Erwartungen der Wall Street hinsichtlich ihrer individuellen Leistungen übertroffen.

https://www.cnbc.com/2024/04/17/stock-ma...dates.html
Notiz 

RE: Was die Märkte bewegt - News, Infos, Meldungen, Analysen, Kommentare & Interessantes

19. April 2024





Zitat:Friday

Economic data:

No notable economic data.

Earnings:

American Express (AXP),
Procter & Gamble (PG)
Notiz 

RE: Was die Märkte bewegt - News, Infos, Meldungen, Analysen, Kommentare & Interessantes

Marktberichte - Live Updates - 19.04.2024






Yahoo











CNBC

https://www.cnbc.com/2024/04/18/stock-ma...dates.html









tagesschau-Finanzen

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/fin...e-100.html









finviz.com


[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=m&s=linear&ct...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=h&s=linear&ct...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=i5&s=linear&c...&tm=d&sf=2]
[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=w&s=linear&ct...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=i30&s=linear&...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=i3&s=linear&c...&tm=d&sf=2]
[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=d&s=linear&ct...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=i15&s=linear&...&tm=d&sf=2].[Bild: chart.ashx?cs=m&t=%40ES&tf=i1&s=linear&c...&tm=d&sf=2]

https://finviz.com/futures_charts.ashx?t=INDICES&p=i5
Notiz 

RE: Was die Märkte bewegt - News, Infos, Meldungen, Analysen, Kommentare & Interessantes

Zitat:Aktien-Futures fallen, da Israel einen begrenzten Angriff gegen den Iran durchführt: Live-Updates
Aktualisiert am Freitag, 19. April 2024, 01:02 Uhr EDT
Yun Li

Aktien-Futures fielen am frühen Freitag, als der Konflikt zwischen Israel und dem Iran wieder aufflammte.

Eine mit der Angelegenheit vertraute Person sagte gegenüber NBC News, dass Israel einen begrenzten Angriff gegen den Iran durchgeführt habe. Zuvor hatte die iranische Nachrichtenagentur Fars berichtet, dass es in der Nähe des Flughafens der zentralen Stadt Isfahan zu Explosionen gekommen sei, der Grund sei jedoch unbekannt.

Die Ölpreise stiegen im Asien-Morgenhandel um mehr als 3 %, wobei die globale Benchmark Brent-Rohöl verwendet wurde. Futures übersteigen die 90-Dollar-Marke pro Barrel. Die Rohöl-Futures haben seitdem ihre Gewinne eingebüßt und waren zuletzt etwa 1,7 % höher.

Futures auf den Dow Jones Industrial Average  rutschte um 280 Punkte oder 0,76 % ab. S&P 500-Futures fielen um 0,88 % und Nasdaq-100-Futures waren um 0,98 % gesunken.

Netflix
Die Aktien fielen im erweiterten Handel um mehr als 4 %, selbst nachdem der Streamer Quartalsgewinne gemeldet hatte, die bei Umsatz und Gewinn übertrafen. Die Zahl der Netflix-Abonnenten stieg im Vergleich zum Vorjahr um 16 %, das Unternehmen kündigte jedoch an, ab 2025 keine kostenpflichtigen Mitgliedschaften mehr zu melden.

Der S&P 500 steuert auf die schlechteste Woche seit fast sechs Monaten zu. Der S&P 500 ist fünf Sitzungen in Folge gesunken, was seinen wöchentlichen Verlust auf 2,2 % bringt. Es wäre die dritte negative Woche in Folge für die Large-Cap-Benchmark und die größte Verlustwoche seit dem 27. Oktober 2023. Der S&P 500 liegt jetzt 4,8 % unter seinem 52-Wochen-Hoch.

Der Marktrückgang wurde größtenteils durch gedämpfte Erwartungen einer baldigen Zinssenkung verursacht. Ökonomen und Strategen gehen nun davon aus, dass die Fed mit der Senkung der Zinsen mindestens bis September warten wird , und erwägen zunehmend die Möglichkeit, in diesem Jahr überhaupt keine Zinssenkungen vorzunehmen.

Der Präsident der Fed von Minneapolis, Neel Kashkari, der in diesem Jahr nicht über Zinsentscheidungen abstimmt, sagte am Donnerstag gegenüber Fox News, dass die Zentralbank noch so lange geduldig sein müsse, bevor sie die Zinsen senkt, und dass der erste Schritt möglicherweise erst 2025 erfolgen werde.

„Die größte Sorge des Aktienmarkts ist derzeit die Inflation, die sich wieder beschleunigt und die Idee jeglicher Zinssenkungen im Jahr 2024, ganz zu schweigen von einer oder zwei, ins Wanken bringt“, sagte Michael Landsberg, Chief Investment Officer bei Landsberg Bennett Private Wealth Management .


Der Blue-Chip- Dow und der technologielastige Nasdaq Composite stehen ebenfalls vor einer Verlustwoche und sind bisher um 0,6 % bzw. 3,6 % gefallen. Der Nasdaq befindet sich in der vierten Woche in Folge im Minus, der längsten wöchentlichen Verlustserie seit Dezember 2022.

Zu den Unternehmen, die voraussichtlich am Freitagmorgen Quartalsergebnisse veröffentlichen werden, gehört der Konsumgüterriese Procter & Gamble, Ölfelddienstleister SLB und das Finanzdienstleistungsunternehmen American Express .

https://www.cnbc.com/2024/04/18/stock-ma...dates.html



Zitat:marktbericht
Nach Angriff auf Iran DAX steht vor Kursrutsch

Stand: 19.04.2024 07:41 Uhr

Die Lage in Nahost spitzt sich weiter zu, das dürfte den DAX zum Wochenschluss tief ins Minus drücken. Die seit Ostern laufende Korrektur am deutschen Aktienmarkt dürfte sich auszuweiten.

So viel steht schon vor Börseneröffnung fest: Auch der jüngste Erholungsversuch im DAX muss als gescheitert gelten. Nach seinem gestrigen Anstieg um 0,4 Prozent auf 17.837 Punkte drohen dem DAX zum Wochenschluss deutliche Kursverluste. Der Broker IG taxiert die deutschen Standardwerte zur Stunde 1,3 Prozent tiefer bei 17.597 Punkten.

Hintergrund ist die neuerliche Zuspitzung der Lage im Nahen Osten. Der US-Sender ABC News berichtete unter Berufung auf einen US-Regierungsvertreter, israelische Raketen hätten ein - zunächst nicht näher genanntes - Ziel im Iran getroffen. Offenbar läuft damit die Antwort der Israelis auf den ersten direkten Angriff des Iran auf ihr Land vom vergangenen Wochenende.

Zitat:Erhöht die Fed die Zinsen?

Vor allem zwei Faktoren lasten derzeit auf den Märkten: "Der schwelende Nahost-Konflikt und das leidige Thema Zinssenkungen kommen den Bullen wahrhaftig ins Gehege", bemerkt IG Analyst Christian Henke. Zuletzt rechneten die meisten Marktteilnehmer nur noch mit einer Zinssenkung der US-Notenbank im laufenden Jahr.

Erst heute Nacht zeigte sich Fed-Banker Raphael Bostic sogar offen für eine Zinserhöhung. "Wenn die Inflation ins Stocken gerät oder sich sogar in die entgegengesetzte Richtung bewegt, weg von unserem Ziel, glaube ich nicht, dass wir eine andere Möglichkeit haben, als darauf zu reagieren", sagte der Chef der regionalen Notenbank von Atlanta an der Universität von Miami.


Zitat:Netflix gewinnt mehr als neun Millionen Abonnenten hinzu

Mit einem kräftigen Neukundenzuwachs hat Netflix die Markterwartungen das zweite Quartal in Folge deutlich übertroffen. Der Kundenstamm sei um 9,3 Millionen gewachsen, teilte der Streaming-Anbieter gestern Abend nach US-Börsenschluss mit. Das ist fast doppelt so stark wie von Analysten vorhergesagt. Dadurch stieg der Umsatz um fast 15 Prozent auf 9,4 Milliarden Dollar. Der Gewinn verdoppelte sich nahezu auf 5,28 Dollar je Aktie.


Zitat:Meta veröffentlicht neues KI-Modell

Der Facebook-Konzern Meta veröffentlicht eine neue, leistungsstärkere Version seines KI-Modells. Die Software mit dem Namen Llama-3 soll unter anderem neue Funktionen in Apps wie Instagram und WhatsApp bringen sowie im hauseigenen Assistenten Meta AI laufen.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/fin...e-100.html


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Notiz CFD Handel; primär Gold und Dax; Analysen, Trades, Dokumentation des Echtgeldhandels Klaus Birkholz 419 155.635 29.03.2023, 06:43
Letzter Beitrag: KG608i
Notiz Dividenden News 2020 Vahana 133 76.891 20.12.2020, 14:26
Letzter Beitrag: Lanco

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste