Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Verbot des Futureshandels für Privatkunden
#41
Notiz 

RE: Verbot des Futureshandels für Privatkunden

(25.02.2022, 16:53)Vahana schrieb: Der Birger Schäfermeier hatte die letzten Tage ein Interview mit WH Selfinvest.

WH Selfinvest hatte die letzten Jahre so wenige Fälle von Nachschusspflicht ("kann man an einer Hand abzählen"), das sie die Haftung übernehmen.
Somit würde das Produkt nicht mehr mit Nachschusspflicht sein und zulässig für Privatleute.

Was natürlich nicht so deutlich gesagt wurde, dass im Hintergrund Kontenmanager sitzen die auf den Knopf zur Liquidierung drücken kurz bevor der Rote Bereich anfängt.
Zitat: "Die machen den ganzen Tag nichts anderes als die Positionen zu überwachen".

Das ist so nicht richtig. Das läuft vollautomatisch ab. Richtig ist, dass WH Selfinvest zu jeder Zeit auf allen Konten manuell zu- und eingreifen kann. Dazu braucht es keiner Zustimmung deinerseits. Ist völlig normal. Falls deine Trading Plattform (Broker) einen automatisierten Handel bietet ist das für die keine Black Box!! Rein theoretisch können alle Anbieter jeden deiner Klicks auf der Handelsplattform nachvollziehen.
#42
Notiz 

RE: Verbot des Futureshandels für Privatkunden

(01.03.2022, 22:29)jf2 schrieb: Ob andere Broker (z.B. IB) auch eben mal die Haftung übernehmen (und damit dann der eine Kunde für den anderen Kunden haftet) ist noch nicht gesagt.

Ich würde es seltsam von IB finden, auf der einen Seite für größere Futerepositionen "exposure fees" als Versicherung zu nehmen und dann die Haftung abzulehnen. Haben sie zu dem Zeitpunkt eingeführt, als der Schweizer Franken abgeschmiert war.
#43
Notiz 

RE: Verbot des Futureshandels für Privatkunden

(01.03.2022, 22:29)jf2 schrieb: Der Birger muß im Fanclub von WH Selfinvest sein bei so viel Begeisterung. Ob andere Broker (z.B. IB) auch eben mal die Haftung übernehmen (und damit dann der eine Kunde für den anderen Kunden haftet) ist noch nicht gesagt. Ich finde es zum brechen, hab aber erstmal bei Abgeordnetenwatch den Lindner mal nach §20 gefragt, mal sehen ob da ne Antwort kommt.

WH ist der Sponsor von Birger. Der gibt da soweit ich weiß auch Schulungen.

Wenn WH das macht werden andere nachziehen. Die Voraussetzungen sollten ja in etwa überall gleich sein.

__________________
Reiner Satire Account ohne rechtliche Verwertbarkeit


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste